TBB Events

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30

Anmeldung

TBB-Newsletter

Faustball News

Karge Ausbeute der Bösperder Faustballer

 

 

Karge Ausbeute am Doppelspieltag

Verbandsliga-Faustballer des TB Bösperde gewinnen drei Sätze, holen aber keine Punkte. Spielertrainer Markus Eckert kritisiert zu viele individuelle Fehler

Drei gewonnene Sätze, aber ohne Punkte auf der Habenseite. Das ist die karge Ausbeute der Verbandsliga-Faustballer des TB Bösperde vom jüngsten Doppelspieltag.

Dabei fing alles gut an vor heimischer Kulisse gegen den Titelaspiranten aus Hagen, der im Angriff mit Dirk Schachtsiek, der im Jahr 2000 zum Jahrhundert-Faustballer gewählt worden ist, agierte. Die Tbbler spielten von Anfang an auf Augenhöhe. Es entwickelte sich ein echter Fight vor einer prächtigen Zuschauerkulisse auf dem Faustballfeld an der Bahnhofstraße. Am Ende von Satz 1 ging der TBB äußerst unglücklich mit 12:14 vom Platz. Im zweiten Satz führten zu viele Eigenfehler dann zum zweiten Satzverlust mit 5:11 und daraus resultierend eine 0:2-Niederlage.

Das Hinspiel schnell abgehakt, begannen die TBBler das Rückspiel eindrucksvoll. Kai Schäfer setzte mit seinen Angaben die Abwehr der Hagener Bundesliga-Reserve mächtig unter Druck und TBB-Abwehrrecke Patrick Wiggeshoff glänzte durch tolle Abwehrparaden. Belohnt werden sollte das mit einem knappen, aber verdientem 15:14 und dem einzigen Satzgewinn des Tages. Im zweiten und dritten Satz konnten die Bösperder wieder gut mithalten, aber nach Umstellung in der Abwehr der Hagener Bundesligareserve hatten diese die Nase vorn.

Am Ende musste Bösperde sich dem Tabellenführer der Verbandsliga Westfalen aus Hagen im Rückspiel mit einem 1:2 geschlagen geben. „Wir haben lange auf Augenhöhe mitgespielt, machen aber in den entscheidenden Situationen einfache Fehler, die von den Hagener natürlich bestraft wurden”, resümierte Spielertrainer Markus Eckert.

Auftakt verschlafen

Zwei Tage später mussten die Hönnnestädter dann zum nächsten Spieltag in Coesfeld antreten. Es ging gegen das Team des Gastgebers aus Nottuln sowie gegen den Hammer SC und TuS Spenge. In der ersten Partie des TBB gegen Nottuln machten die Münsterländer mächtig Druck. Scheinbar noch nicht richtig wach, kassierten die Tbbler eine 5:11- und 6:11- Niederlage. „In dem Spiel fehlte es einfach an der Entschlossenheit, auch gegen einen Titelaspiranten über Kampf zu bestehen“, ärgerte sich Spielertrainer Markus Eckert über sein Team.

In der zweiten Partie gegen den Hammer SC konnte Bösperde ebenfalls nicht überzeugen und hatte mit 7:11 und 5:11 das Nachsehen. Im sofort anschließenden Rückspiel gegen den Hammer SC versuchten die Bösperder durch Veränderungen mehr Stabilität in der Abwehr zu bekommen. Spielertrainer Markus Eckert kam für Patrick Wiggeshoff ins Spiel. Im ersten Satz gelang das noch nicht und der TBB musste sich mit 8:11 geschlagen geben, bevor im Satz 2 endlich der Knoten platzte und insbesondere die Angaben von Angreifer Markus Schälte zu einem knappen 12:10-Satzgewinn führten. Es war die beste Leistung an diesem Tage. Im entscheidenden dritten Satz führten die TBBler lange, bis kurz vor Satzende wieder zu viele Eigenfehler zu einem 9:11-Satzverlust führten und zu einer weiteren 1:2 Niederlage.

„Diese Niederlage war absolut unnötig“, haderte Spielertrainer Markus Eckert nach dem Spiel. Denn auch Eckert, der eine halbjährige Verletzungspause überstehen musste, war mit seiner gezeigten Leistung nicht zufrieden.

Klatsche gegen die Youngsters

Das letzte Spiel des Tages gegen die Youngsters des TuS Spenge gestaltete sich im ersten Satz zur großen Show der Ostwestfalen. Die Tbbler wurden mit einer 3:11-Klatsche abgefertigt. Im zweiten Satz besann sich Bösperde und besiegte den TuS Spenge klar mit 11:7. Danach gab der TBB das Zepter wieder aus der Hand gab und verlor mit 6:11.

Einziges kleines Trostpflaster nach dem Spieltag ist, dass der direkte Tabellennachbar, der TuS Hilchenbach, ebenfalls keine Punkte einspielte und die Rote Laterne der Liga hält.

U10 Faustballer verbessern sich

Am letzten Spieltag konnte die jüngsten Faustballer des TBB noch die rote Laterne
an den Hammer SC III abgeben.
 
Das Team mit David Berg, Jonas Soppa und Christian Gis musste sich zwar im ersten Spiel gegen
die Erstvertretung des Hammer SC geschlagen geben, doch dann kam zu einer Leistungssteigerung,
vor den Augen vom Trainer Markus Reinhart.
 
Die beiden Spiele gegen den Hammer SC II und Hammer SC III wurden klar in jeweils Sätzen gewonnen.
Durch die beiden Siege kletterten die Bösperde auf den 4. Tabellenplatz in der Abschlusstabelle.
Trainer Markus Reinhart freute sich über die geschlossene Mannschaftsleistung.
 
Die Herren des TBB hingegen enttäuschten doch arg. Wie berichtet, konnte man zwar nichts mehr an der Tabellensituation (6. Platz) in der Verbandsliga ändern, das man sich aber so regungslos von der Reserve des Bundesligisten aus Hagen abfertigen ließ, ist schon schmerzlich, ärgerte sich ein enttäuschter Trainer Markus Eckert.
 
In der ersten Partie gegen die Volmestädter zeigte man noch ein wenig Gegenwehr und kassierte  mit 5 zu und 6 zu 11 eine 0 zu 2 Schlappe.
 
In dem Rückspiel gegen die Hagener, zeigte Jahrhundertfaustballer Dirk Schachtsiek einmal mehr sein Können und deklassiert das Bösperder Team.
Der erste Satz war geprägt von vielen Eigenfehlern der Bösperder und ging mit 3 zu 11 klar an den neuen Westfalenmeister 2018/19 aus Hagen.
Ganz bitter für den TBB war dann die 0 zu 11 Klatsche im zweiten Satz.
 
Schnell vergessen und besser machen können das die Tbbler bei der  Endrunde im WTB-Pokal am 24.03.2019 in der Sporthalle Bösperde.
Da heißt aller Voraussicht nach im Halbfinale der Gegner wieder TSV Hagen 1860 II und wieder mit dabei Dirk Schachtsiek.
 
 
Es spielten: Kai Schäfer, Florian Otting, Markus Schälte, Christoph Wiggeshoff, Lucas Schmelz und Kevin Schüngel.
 
Joomla Templates - by Joomlage.com