TBB Events

Keine Veranstaltung im Kalender vorhanden
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

Anmeldung

TBB-Newsletter

Faustball News

Frauen-Herren-Faustball-WTB-Pokal-Endrunde am 24.03.19

Am kommenden Sonntag präsentiert der Turnerbund Bösperde sein Highlight des noch jungen Faustballjahres 2019.
Die Tbbler dürfen nun zum 6. Male, nach zuletzt in 2011, die Endrunde des Westfälischen Turnerbund Pokals in der Sporthalle Bösperde ausrichten.
 
Zuvor haben sich 4 Männerteams und 4 Frauenteams aus Faustball Westfalen in zwei Vorrunden durchgesetzt und für die Endrunde in Bösperde qualifiziert.
Es wird um den  WTB-Pokal der Frauen und der Männer in Bösperde gespielt.
 
Los geht es um 10.00 Uhr mit dem ersten Halbfinale der Männer. Dort wird der Gastgeber aus Bösperde gegen einen guten Bekannten aus der Verbandsliga, dem TSV Hagen 1860 II
antreten müssen. Die Tbbler, betreut von Trainer Markus Eckert, haben keine gute Erinnerung an das letzte Aufeinandertreffen. Anfang des Jahres, ebenfalls vor heimischer Kulisse, hagelte
es ein herbe Niederlage in der Verbandsliga gegen die Volmestädter. Insbesondere die Tatsache, das die Reserve des Bundesligisten aus Hagen wieder mit dem Jahrhundertschlagmann Dirk Schachtsiek  und dessen
Sohn Jan antreten wird, erfordert schon vollste Konzentration und absoluten Siegeswillen des TBB. Der Pokal hat jedoch seine eigenen Gesetze. Das wissen die Tbbler sehr genau, hat man bei einigen Teilnahmen der Endrunde leidvolle Niederlagen,
aber auch den Gewinn des WTB-Pokales in den Jahren 1996, 2009 und 2010 erleben dürfen. Insgesamt ist es die achte Teilnahme an der Endrunde des WTB-Pokals.
 
Die Tbbler wollen im Angriff mit Kai Schäfer und Florian Otting und Markus Schälte für Druck sorgen. Im Zuspiel wird Patrick Wiggeshoff seinen Bruder Christoph, der im Urlaub weilt, vertreten. Die Abwehr wird mit den Youngstern Lukas Schmelz,
Leon Albert, Marvin Schmelz und Kevin Schüngel besetzt sein. Verletzt sind Thorsten Wilmes und Markus Eckert.
 
Wir können nur mit absolutem Kampf gegen die Hagener Reserve bestehen, gibt Trainer Markus Eckert die Richtung vor.
 
Im Anschluss an das erste Halbfinale der Herren bestreiten die Frauen der SG Coesfeld aus der zweiten Faustball-Bundesliga gegen den Verbandsligisten aus Bochum das 1. Frauen-Halbfinale.
 
Im 2. Halbfinale der Herren wird dann der Titelaspirant der SG Coesfeld, aus der zweiten Bundesliga, gegen den Verbandsligisten TV Kredenbach-Lohe aus dem Siegerland antreten.
Trotz des 3 zu 0 Vorsprungs der Siegerländer, aufgrund der niedrigeren Ligenzugehörigkeit, ist ein spannendes Spiel vorprogrammiert. Die Siegerländer haben selbst lange
in der 2. Faustball-Bundesliga gespielt.
 
Das letzte Halbfinale der Frauen wird dem Verbandsligisten des Tus Halden Herbek und der Jugendnachwuchs aus Hamm bestritten. Auch hier werden die Haldener Damen einiges zeigen müssen, liegen sie
pro Satz mit 0 zu 6 hinten aufgrund der höheren Ligazugehörigkeit.
 
Im Anschluss an die Halbfinals werden dann die Platzierungsspiele und  die beiden Endspiele ausgetragen.
 
Die Faustball des TBB hoffen einige Unterstützer in heimischer Halle und für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt.

U10 Faustballer verbessern sich

Am letzten Spieltag konnte die jüngsten Faustballer des TBB noch die rote Laterne
an den Hammer SC III abgeben.
 
Das Team mit David Berg, Jonas Soppa und Christian Gis musste sich zwar im ersten Spiel gegen
die Erstvertretung des Hammer SC geschlagen geben, doch dann kam zu einer Leistungssteigerung,
vor den Augen vom Trainer Markus Reinhart.
 
Die beiden Spiele gegen den Hammer SC II und Hammer SC III wurden klar in jeweils Sätzen gewonnen.
Durch die beiden Siege kletterten die Bösperde auf den 4. Tabellenplatz in der Abschlusstabelle.
Trainer Markus Reinhart freute sich über die geschlossene Mannschaftsleistung.
 
Die Herren des TBB hingegen enttäuschten doch arg. Wie berichtet, konnte man zwar nichts mehr an der Tabellensituation (6. Platz) in der Verbandsliga ändern, das man sich aber so regungslos von der Reserve des Bundesligisten aus Hagen abfertigen ließ, ist schon schmerzlich, ärgerte sich ein enttäuschter Trainer Markus Eckert.
 
In der ersten Partie gegen die Volmestädter zeigte man noch ein wenig Gegenwehr und kassierte  mit 5 zu und 6 zu 11 eine 0 zu 2 Schlappe.
 
In dem Rückspiel gegen die Hagener, zeigte Jahrhundertfaustballer Dirk Schachtsiek einmal mehr sein Können und deklassiert das Bösperder Team.
Der erste Satz war geprägt von vielen Eigenfehlern der Bösperder und ging mit 3 zu 11 klar an den neuen Westfalenmeister 2018/19 aus Hagen.
Ganz bitter für den TBB war dann die 0 zu 11 Klatsche im zweiten Satz.
 
Schnell vergessen und besser machen können das die Tbbler bei der  Endrunde im WTB-Pokal am 24.03.2019 in der Sporthalle Bösperde.
Da heißt aller Voraussicht nach im Halbfinale der Gegner wieder TSV Hagen 1860 II und wieder mit dabei Dirk Schachtsiek.
 
 
Es spielten: Kai Schäfer, Florian Otting, Markus Schälte, Christoph Wiggeshoff, Lucas Schmelz und Kevin Schüngel.
 
Joomla Templates - by Joomlage.com