TBB Events

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

Anmeldung

TBB-Newsletter

Faustball News

TB Bösperde besiegelt den Klassenerhalt in der Verbandsliga Punkte

TBB-Faustball: Patrick Wiggeshoff setzt in der Abwehr Akzente. Coach Markus Eckert hätte sich noch mehr Punkte gewünscht

Pflicht erfüllt, aber die Kür verspielt. So könnte der vorletzte Spieltag der Bösperder Faustballer in der Verbandsliga nicht treffender bezeichnen werden. „Ärgerlicherweise waren da zwei Punkte mehr möglich“, resümierte ein nach Wettkampfende enttäuschter Trainer Markus Eckert.

Aber der Reihe nach. Der Turnerbund Bösperde (TTB) startete im dritten Durchgang vor wenigen Tagen vor heimischer Kulisse gegen den Tabellenvorletzten TuS Hilchenbach aus dem Siegerland. Die Gastgeber starteten wie die Feuerwehr und führten schnell mit 6:1. Der Hilchenbacher Angriff hatte der Bösperder Abwehr, in der ein glänzend aufgelegter Patrick Wiggeshoff agierte, nicht viel entgegen zu setzen. Satz eins ging klar mit 11:7 an die Gastgeber aus Bösperde.

Gelungenes Debüt

Im zweiten Satz bestritt Kevin Schüngel sein erstes Faustballspiel für den TB Bösperde. Er ersetzte den Youngster Lucas Schmelz in der Abwehr und empfahl sich mit einer ansprechenden Leistung für die Abwehr des TBB. Die Hilchenbacher kamen zwar nun ein wenig besser ins Spiel, doch der TBB-Angriff mit Kai Schäfer und mit Markus Schälte, der für Florian Otting eingewechselt wurde, zeigte wenig Schwächen und mit einem 11:9 im zweiten Satz verbuchte man zwei wichtige Zähler gegen den Abstieg.

Im nächsten Durchgang gegen den Bundesligaabsteiger TuS Kredenbach begannen die Bösperder im Angriff mit Kai Schäfer und Florian Otting, die ihre Sache bis zum Ende des Satzes eigentlich recht gut machten. Jedoch kam es dann in der entscheidenden Satzphase zu Unkonzentriertheiten im Zuspiel, was ein unglückliches 12:14 zur Folge hatte und somit den ersten Satzverlust des Tages für den TBB.

Den ersten Satz schnell abgehakt, machten die TBBler im zweiten Satz mit sehenswerten Angriffen von Schäfer und Otting endlich ihr Spiel, was zu einem Satzgewinn mit 11:9 und zum Satzausgleich führte.

Diesen Schwung wollte Bösperde nun mit in den dritten Satz nehmen, jedoch führten viele Eigenfehler die Bösperder schnell auf die Verliererstraße und sie verloren den entscheidenden dritten Satz klar mit 5:11. „Diese Niederlage war unnötig, denn wir waren das bessere Team“, bilanzierte Trainer Markus Eckert.

Das Rückspiel gegen den TuS Hilchenbach war ein Kopie des Hinspiels und wurde mit 11:8, 11:9 und somit mit 2:0 gewonnen. Im zweiten Satz bekam dann auch Florian Düllberg seine Einsatzzeit und fügte sich überzeugend in das TBB-Team ein.

Im letzten Spiel des Tages ging es wieder gegen den TuS Kredenbach. Die Bösperder spielten auf Augenhöhe, waren teilweise das bessere Team. Die Kredenbacher hatten aber in den entscheidenden Situationen wieder die Nase vorn und gewannen beide Sätze hauchdünn mit 11:9 und 12:10 gegen die Gastgeber aus Bösperde.

Letzter Spieltag am 3. Februar

Mit 4:4-Punkten besiegeln die Bösperder nun endgültig den Klassenerhalt. Der letzte Spieltag findet am Sonntag, 3. Februar, ab 10 Uhr wieder in der Bösperder Sporthalle statt. Gegner des TB Bösperde wird dann der Tabellenführer und Bundesliganachwuchs des TSV Hagen 1860 sein.

Es spielten: Kai Schäfer, Florian Otting, Markus Schälte, Patrick und Christoph Wiggeshoff, Lucas Schmelz, Kevin Schüngel und Florian Düllberg.

Quelle: WP vom 19.01.19

Faustballer verlassen Abstiegsplatz

die Herren des Turnerbund Bösperde konnten am 2. Spieltag in Hagen die rote Laterne der Verbandsliga an die Ostwestfalen aus Spenge abgeben.

Die Erleichterung war natürlich riesengroß und das bei den Voraussetzungen vor dem wichtigen Spieltag.Denn es fehlten drei Spieler aufgrund von Verletzungen. Mit Markus Schälte fiel ein Angreifer aus und mit Thorsten Wilmes ein Abwehrspieler. Weiterhin ist für Spielertrainer Markus Eckert aufgrund einer Knieverletzung aller Vorrausicht die komplette Hallensaison gefährdet und er wird der Mannschaft vorerst nur an der Seitenlinie dienlich sein können. Eigentlich alles andere als gute Vorrausetzungen,aber die restlichen Tbbler zeigten die bis jetzt beste Leistung in Hagen.

Die Bösperder starteten mit einem glänzend aufgelegten Angriffsduo bestehend aus Kai Schäfer und Florian Otting gegen die recht junge Mannschaft aus Spenge. In der Mitte agierte Christopf Wiggeshoff für den verletzten Markus Eckert und überzeugte mit präzisen Zuspiel. In der Abwehr wussten Patrick Wiggeshoff und der Nachwuchsspieler Lucas Schmelz zu überzeugen. Mit einem lockeren 11 zu 6 und 11 zu 6 wurden die Spenger abgefertigt und die ersten Punkte für den Klassenerhalt auf dem Habenkonto des TBB verbucht.

Im zweiten Spiel der Tbbler ging es gegen den Titelaspiranten und seit Jahren unangenehm zu spielenden HV Wöhren. Die Wöhrener sind dafür bekannt bis zum letzten Punkt zu fighten und manch schon fast verlorenes Spiel noch umzudrehen. Die Bösperder starten im ersten Satz wie die Feuerwehr und führten schnell mit 5 zu 1, bevor die Ostwestfalen aus Wöhren, die fast überrollt wirkten,die ersten wirkungsvollen Treffer in der Bösperder Abwehr versenkten. Es entwickelte sich ein spannendes Match zwischen TBB-Hauptangreifer Kai Schäfer und dem Wöhrener Schlagmann. Trotz zweier Satzbälle konnten die Tbbler den ersten Satz nicht nach Hause bringen und verloren ärgerlicherweise mit 10 zu 12. Im zweiten Satz waren die Bösperder dann völlig von der Rolle, insbesondere der TBB-Angriff wirkte zu harmlos und die Wöhren bewiesen ihren Status als Podiumsanwärter. Man verlor zweiten Satz klar mit 2 zu 11 und somit das Spiel mit 0 zu 2.

Im Rückspiel gegen den TUS Spenge erhielten die Tbbler etwas mehr Gegenwehr als noch im Hinspiel, aber die Bösperder Abwehr mit Patrick Wiggeshoff und Lukas Schmelz ließen kaum Bälle durch. Mit einem 11 zu 7 und 11 zu 5 konnten zwei weitere wichtige Punkte eingefahren werden.

Das Beste kommt dann zum Schluss dachten sich die Tbbler wohl und zeigten im Rückspiel gegen den HV Wöhren ihre stärkste Leistung in der noch jungen Verbandsligasaison. Es entwickelte sich ein äußerst spannendes Match, in dem alle Mannschaftsteile überzeugten und sich mit einem 11 zu 8 und 11 zu 8 belohnten. Somit sind zwei weitere Punkte auf dem TBB-Habenkonto gelandet und das gegen den Titelaspiranten aus Wöhren.

Fazit von Trainer Markus Eckert: Wir haben heute wichtige 6 Punkte erkämpft, den Tabellenkeller verlassen und die gezeigte Leistung des Teams lässt weiter hoffen.

Es spielten: Kai Schäfer, Florian Otting, Chrsitoph und Patrick Wiggeshoff, Lucas Schmelz und Florian Düllberg.

Die Tbbler gehen nun in die Weihnachtspause und starten im neuen Jahr am 13.01.2019 ab 10.00 Uhr vor heimischer Kulisse gegen den Tabellenvorletzten Tus Hilchenbach und dem Bundesligaabsteiger aus Kredenbach.

Bösperder Faustballer halten die Liga

Bösperder Faustballer halten die Liga

Knapper Sieg im entscheidenden Spiel

Zum Abschluss der Feld-Verbandsliga 2018 im Faustball haben die Senioren des Turnerbundes Bösperde den Abstieg abwenden können.

Am letzten Spieltag in Spenge musste das TBB-Team ohne Hauptangreifer Kai Schäfer antreten. Es ging gegen die Tabellennachbarn des Gastgebers aus Spenge sowie das Team von Preußen Münster. Bei erschwerten Bedingungen wie starker Hitze, einem verbrannten Rasen, sowie sehr starkem Wind, quälten sich die TBBler durch den Spieltag.

Im ersten Spiel gegen den Gastgeber konnten die Turnerbundler in keiner Weise überzeugen. Zu viele Fehler in allen Mannschaftsteilen, brachte den Gegner schnell auf die Siegerstraße – 0:2 für die Bösperder.

Nervenschlacht gegen Münster

Das zweite Spiel gegen Preußen Münster entwickelte sich zur Nervenschlacht. Beiden Mannschaften war bewusst, dass im Falle einer Niederlage der Abstieg droht. Die heimische Mannschaft spielte im ersten Satz sehr nervös und verlor mit 9:11. Erst im zweiten Satz kehrte Ruhe ein und das Team um Spielertrainer Markus Eckert hatte mit 11:9 knapp die Nase vorn und konnte den Satzausgleich erzwingen. Im entscheidenden dritten Satz ging es mit einer knappen Führung hin und her. Die Münsteraner brachten die Bösperder Abwehr immer wieder an ihre Grenzen – auch den starken Winden geschuldet. Erst beim 11:11 setzte sich der Bösperder Angriff, mit zwei Punktgewinnen hintereinander zum 13:11 durch. Somit war der Klassenerhalt erreicht.

Zwar konnten die Bösperder sich in den beiden Rückspielen nicht mehr aufbäumen und verloren die Partien, aber dafür war der Klassenerhalt gesichert.

Unzufriedener Spielertrainer

Unzufrieden fiel das Fazit von Spielertrainer Markus Eckert aus: „Das war leistungsmäßig nicht viel, meine eigene Leistung eingeschlossen.“

Es spielten im Angriff: Markus Schälte und Florian Otting, Zuspiel: Christoph Wiggeshoff und in der Abwehr: Patrick Wiggeshoff, Lukas Schmelz und Markus Eckert.

Für den TBB ist die Feldsaison 2018 nun Geschichte. Für die beiden Bösperder Lars Habertag und Markus Eckert geht es in ihren Altersklassen M35/M45 noch zu den deutschen Meisterschaften am 15. und 16. September ins schleswig-holsteinischen Kellinghusen. Lars Habertag startet mit seinem Heimatverein SG Bademeusel in der Altersklasse M35 und Markus Eckert für den TSV Hagen 1860, erstmalig, in der Altersklasse M45. wp

Joomla Templates - by Joomlage.com